Ab und zu wird die Gemeindeleitung danach gefragt, wie es mit der Seelsorge in unserer Gemeinde steht. Diese Zeilen sollen der Information zu diesem Thema dienen.
Das Wort „Seelsorge“ kommt in der Bibel so nicht vor, die Sache allerdings schon. Das griechische Wort „parakaleo“ , das an vielen Stellen im Neuen Testament vorkommt, kann folgendermaßen übersetzt werden: auffordern, ermahnen, ermuntern, zusprechen, trösten, gut zureden.
Seelsorge heißt: leben helfen! Durch Gespräche und Begleitung steht der Seelsorger/die Seelsorgerin dem Ratsuchenden zur Seite und zeigt ihm Gottes Liebe in Wort und Tat. Pfarrer Fritz Grünzweig hat Seelsorge folgendermaßen definiert. „Es geht in der Seelsorge darum, andern dazu zu helfen, dass sie mit Gott ins rechte Verhältnis kommen und darin bleiben und dass sie in den großen und kleinen Entscheidungen, im Tun und Lassen Schritte des Gehorsams tun.“ Damit ist Seelsorge ganzheitliche Beratung und Begleitung von Menschen, Seelsorge gibt Hilfe für Körper, Seele und Geist.
Seelsorge kann an bestimmten Punkten des Lebens nötig sein, aber auch Begleitung über einen längeren Zeitraum bedeuten. In manchen Fällen können ganz normale Christen einander Seelsorger sein, in schwierigen Fragen ist es oft hilfreich, sich an Seelsorger/Seelsorgerinnen zu wenden, die über Ausbildung und Erfahrung verfügen.
In unserer Gemeinde gibt es das Angebot von Seelsorge, was durch diesen Artikel noch mehr bekannt gemacht werden soll! Wer in unserer Gemeinde Seelsorge in Anspruch nehmen möchte, kann sich gerne an eine der folgenden Personen wenden: Pastor Raimund Puy, Anette Bernhard, Sigrun Puy oder auch unsere Gemeindeleiter Stephan Zänker und Dirk Stelzer. Wer nicht weiß, wen er/sie ansprechen kann, melde sich bei unserem Pastor!
Zusätzlich gibt es immer wieder auch nach den Gottesdiensten das Angebot, für sich beten und sich segnen zu lassen! Dieses Angebot soll in Zukunft weiter ausgebaut werden.